30 Jahre Managementberatung

Select your language


Union Jack Stars And Stripes Australia
« Zur Artikelübersicht

Personalstrategie

Variable Vergütung

Zweiteiliger Fachbeitrag im personalmanager Magazin

Variable Vergütung Fachbeitrag

Variable Vergütung Fachbeitrag

Sobald es um die Neugestaltung der variablen Vergütung bzw. des variablen Vergütungssystems geht, wird der Personalbereich mit den vielfältigsten Forderungen und Wünschen der Beteiligten überschüttet.

Während die Unternehmensleitung hiermit die Vorstellung verbindet, ein wirksames Steuerungsinstrument und flexiblere Personalkosten zu erhalten, befürchten die Führungskräfte den Aufwand, einen demgegenüber geringen Nutzen und am Ende auch noch Scherereien mit den eigenen Mitarbeitern.

Der Betriebsrat argwöhnt möglicherweise, dass nun die Entgeltstruktur aufgeweicht wird, dass Ungerechtigkeiten im Bereich der Vergütung drohen und dass die Vorgesetzten die Ziele für den Mitarbeiter unerreichbar hoch ansetzen. Während einige Arbeitnehmer die Chance erkennen, ihr Gehalt ordentlich zu verbessern, sorgen sich andere um das Betriebsklima und die gute Zusammenarbeit.

Variable Vergütung: Ein Minenfeld?

Dieses Szenario ist sicher etwas überzeichnet, aber ein Körnchen Wahrheit steckt in jedem Satz. Ist die Neueinführung bzw. die Modernisierung der variablen Vergütung ein Feld voller Tretminen, das man als Personalmanager besser meiden sollte? Klare Antwort: Nein. Sie haben gar keine andere Wahl, als die variable Vergütung kontinuierlich zu aktualisieren.

Variable Vergütungsmodelle bestehen in den Unternehmen seit vielen Jahrzehnten. Oftmals sogar seit Jahren unverändert. Doch sowohl die interne als auch die externe Unternehmensumwelt hat sich gewandelt. Speziell der Arbeitsmarkt: Die Machtverhältnisse haben sich um 180° gedreht. Neue Bewerbergenerationen stellen bislang gänzlich unbekannte Wünsche im Hinblick auf die Mitgestaltung von Arbeitsaufgaben, Arbeitszeit, Arbeitsorganisation und Arbeitsform.

Veränderungsbedarf zwingend

Immer mehr Personalmanager, die authentisches Employer Branding zu betreiben, gute Mitarbeiter zu rekrutieren und für starke Mitarbeiterbindung zu sorgen haben, betrachten die Aktualisierung der variablen Vergütung als überfällig. Die schlechte Nachricht für die Veränderungswilligen: Es ist zweifellos ein Minenfeld. Kaum eine betriebliche Entscheidung zugunsten einer Veränderung stößt auf solch starke und auch ablehnende Aufmerksamkeit der Belegschaft wie die Modernisierung der variablen Vergütung.

Lesenswert: Variable Vergütung

Wolf, Gunther: Variable Vergütung à la Carte. In: personalmanager 5 (Teil 1) / personalmanager 6 (Teil 2). Zeitschrift für Human Resources. Mannheim: HRM Research Institute. Download: Leadership Literatur (kostenlos)

Variable Vergütung setzt schon weit vor seinem offiziellen Wirksamwerden Kräfte und Dynamiken in höchstem Maße frei. Aber exakt das ist es auch, was es zu einem besonders effektiven Instrument der Unternehmenssteuerung und der Mitarbeiterführung macht. Die schlechte Nachricht ist daher zugleich die gute: Wer variable Vergütung systematisch konzipiert und kontinuierlich aktualisiert, forciert die Realisierung von Unternehmensstrategien und Unternehmenszielen. Variable Vergütung unterstützt Unternehmen dabei, Werte zu schaffen, Performance zu steigern, Prozesse zu verbessern, Kosten zu senken und die richtigen Mitarbeiter zu binden.

Variable Vergütung sorgfältig gestalten

Sowohl aus Sicht des Unternehmens als auch aus Sicht der Mitarbeiter hat die Systematik der variablen Vergütung eine existenzentscheidende Relevanz. Daher wäre eine Konzeption nach dem Trial-and-Error-Verfahren hier fehl am Platze: Das System der variablen Vergütung muss fehlerfrei sein, sobald es eingeführt wird. Die Akzeptanz aller Beteiligten und die Umsetzungsbereitschaft fallen ins Bodenlose, wenn das Unternehmen ständig nachbessern muss.

Wer jetzt variable Vergütung einführen oder optimieren möchte, hat viele verschiedene Faktoren zu berücksichtigen. Er muss ein Modell der variablen Vergütung entwickeln, das ganz genau zu dem Unternehmen passt. Einen praxisbezogenen Überblick gewinnen Sie mit Gunther Wolfs Fachbeitrag im Magazin personalmanager: Teil 1 in Ausgabe 5 befasst sich mit der Zielvereinbarung, Teil 2 in Ausgabe 6 mit der Gestaltung und Einführung von variabler Vergütung.

Variable Vergütung Fachbeitrag: Service-Links für Sie

Wenn Sie sich mit Gunther Wolf oder einem Experten unseres Teams über variable Vergütung austauschen möchten, nehmen Sie bitte einfach Kontakt zu uns auf.

WOLF Managementberatung | Management Summary
product image
Bewertung
1star1star1star1star1star
User-Bewertung
5 based on 7 votes
Name
personalmanager - Zeitschrift für Human Resources
Bezeichnung
Variable Vergütung à la Carte
Preis (netto)
kostenlos

Das Team um Diplom-Ökonom und Diplom-Psychologe Gunther Wolf erbringt hoch professionelle Beratungsleistungen für Vorstände und Geschäftsführer, für Aufsichtsräte und Inhaber. WOLF Managementberatung berät Unternehmensleitungen insbesondere bei der Einführung, Umsetzung und Aktualisierung von strategischen Systemen sowie der zugehörigen Instrumente.